News
News
 Hessische Staatskanzlei
5 rote Quadrate Hessen
06.09.2021

Staatsminister Axel Wintermeyer fördert fünf Ehrenamts-Projekte im Landkreis Marburg-Biedenkopf mit mehr als 25.000 Euro

Der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, unterstützt im Namen der Landesregierung fünf Vereine im Landkreis Marburg-Biedenkopf mit insgesamt mehr als 25.000 Euro.

Staatsminister Axel Wintermeyer: „Unsere Gesellschaft lebt vom Miteinander“

Die Corona-Pandemie hat unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen gestellt und vieles verändert. Vereine und gemeinnützige Organisationen wollen nun mit ihren Aktivitäten neu durchstarten, Abläufe und Strukturen modernisieren und dabei auch die Chancen der Digitalisierung nutzen. Der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, unterstützt dabei im Namen der Landesregierung fünf Vereine im Landkreis Marburg-Biedenkopf mit insgesamt mehr als 25.000 Euro. Es profitieren der CVJM Ebsdorfergrund mit 10.000 Euro, die Bürgerhilfe Wetter mit 5.300 Euro, Imbuto aus Fronhausen mit 5.000 Euro, der Bürgerverein Leben und Altwerden in Mardorf und Umgebung mit 4.000 Euro sowie der Landesverband von Seniorpartner in School mit Sitz in Amöneburg mit 1.600 Euro.

„Fast zweieinhalb Millionen Menschen in Hessen engagieren sich ehrenamtlich. Jeder Einzelne von ihnen trägt dazu bei, die Gesellschaft zusammenzuhalten. Dazu gehören auch die Aktiven im Landkreis Marburg-Biedenkopf, die ihre Kraft, ihre Zeit und ihre Leidenschaft in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Ihnen für ihren Einsatz zu danken, ist für mich eine Herzensangelegenheit und ich freue mich sehr, diese Projekte zu unterstützen“, sagte Axel Wintermeyer in Wiesbaden.

Der CVJM Ebsdorfergrund will in der Corona-Pandemie neue Wege finden, um Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und ihren Familien zu halten und weiterhin Menschen für die Arbeit des Vereins zu begeistern. Die Online-Angebote werden immer besser angenommen. Das will der Verein nutzen. Für Livestreams von Kinder- und Mitmach-Angeboten sowie Gottesdiensten benötigt der CVJM eine bessere technische Ausstattung, um die Veranstaltungen in guter Qualität zu übertragen. Mit der Förderung können Kameras und Tontechnik beschafft und Netzwerkkomponenten modernisiert werden. Zudem wird ein Dankesfest für die Ehrenamtlichen veranstaltet und zwei Seminare zur persönlichen Weiterentwicklung werden angeboten.

Die Bürgerhilfe Wetter setzt sich für ein lebenswertes Miteinander ein und unterstützt ältere Menschen und all jene, die Hilfe benötigen. Die Vereinsmitglieder begleiten beispielsweise zum Arzt, helfen beim Einkaufen und entlasten pflegende Angehörige. Die Zuwendung des Landes ermöglicht den Kauf von zwölf Tablets, die für die interne Organisation, aber auch vor Ort bei Klientinnen und Klienten eingesetzt werden sollen. Hier sollen sie der Vereinsamung entgegenwirken und Videotelefonate mit der Familie und Freunden ermöglichen. Darüber hinaus werden die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer älteren Menschen bei der Nutzung des Internets zur Seite stehen. Externe Referentinnen und Referenten schulen sie im Gebrauch der Geräte.

Der Mardorfer Bürgerverein setzt sich mit seinen fast 300 Mitgliedern seit mehr als elf Jahren für hilfe- und pflegebedürftige Menschen ein. Die Helferinnen und Helfer übernehmen unter anderem Botengänge, helfen beim Einkauf, organisieren einen Mittagstisch und einen Treffpunkt für Alt und Jung. Außerdem fördern sie Weiterbildungs- und Beratungsangebote. Im vergangenen Jahr haben davon fast 200 Menschen profitiert. Mit der Förderung des Landes wird eine professionelle Webseite aufgebaut, die über die vielfältige Arbeit und die Veranstaltungen des Vereins informiert und dadurch seinen Bekanntheitsgrad steigert. Ziel ist es, auch die junge Generation anzusprechen und für die Ideen zu begeistern.

Der Verein Imbuto will als Menschenrechtsorganisation zu einer Kultur des Friedens beitragen. Ziele sind unter anderem die politische Bildungsarbeit auf nationaler und internationaler Ebene zur Förderung der Völkerverständigung. Anlässlich des Jubiläums zum 20-jährigen Bestehen veranstaltet der Verein die vom Land geförderte Themenreihe „Eine solidarische Welt ist möglich“. Sie soll bis zum Jahresende die Arbeit von Imbuto in den vergangenen zwei Jahrzehnten widerspiegeln. Gestartet ist das Projekt mit einer Auftaktveranstaltung im Juni. Darüber hinaus gibt es weitere Aktivitäten, beispielsweise Podcast-Reihen zum Thema „Identität – Herkunft – Heimat“ und Lesungen von Märchen aus aller Welt.

Seniorpartner in School mit Standorten in Marburg, Gießen und Frankfurt ist ein Verein, in dem sich ausschließlich Ehrenamtliche der Generation +55 engagieren. Die Mitglieder helfen Kindern und Jugendlichen, ihre Konflikte gewaltfrei zu lösen und tragen dazu bei, sie in ihren sozialen Kompetenzen zu stärken. In einem Schuljahr erreichen sie hessenweit rund 2.000 Schülerinnen und Schüler. Mit der finanziellen Unterstützung des Landes beschafft der Verein Werbemittel in Form von Flyern und Roll-Ups. Die verstärkte Öffentlichkeitsarbeit dient nach der fast eineinhalbjährigen Corona-Pause dazu, sich in den Schulen wieder bekanntzumachen und neue Mitglieder zu gewinnen.

„Unsere Gesellschaft lebt vom Miteinander. Von Menschen, die sich für andere und unsere Gemeinschaft einsetzen, ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen. Viele Hessinnen und Hessen leben das Ehrenamt und wir wollen weiter dazu beitragen, dass unser Land bei der Ehrenamtsförderung seiner Vorbildrolle gerecht wird. Von großer Bedeutung ist dabei, die Anerkennung und Wertschätzung der Aktiven, aber auch ihre finanzielle Unterstützung. Das Land investiert in diesem Jahr die Rekordsumme von mehr als 22 Millionen Euro, um die Rahmenbedingungen fürs Ehrenamt stetig weiter zu verbessern. Mir ist es persönlich wichtig, dass viele Menschen in unserem Land davon profitieren – so wie jetzt hier im Landkreis Marburg-Biedenkopf“, betonte der Chef der Staatskanzlei.

Hintergrund

Anträge auf Unterstützung durch das 500.000 Euro umfassende Förderprogramm Ehrenamt können Initiativen, Feuerwehren, Freiwilligenagenturen, gemeinnützige Organisationen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen), Verbände und kommunale Gebietskörperschaften stellen. Hier können unter anderem Freiwilligentage, Schulungen und Veranstaltungen gefördert werden, die dazu dienen, den Aktiven zu danken. Über die Richtlinie können auch Digitalisierungsmaßnahmen für die Ehrenamtlichen finanziell unterstützt werden. Dazu zählen zum Beispiel Fortbildungen und der Aufbau von Datenbanken.

Die Förderung des Ehrenamtes durch die Hessische Landesregierung ist vielfältig und umfasst alle gesellschaftlichen Bereiche. Eine Bestandsaufnahme der Förderprogramme und Anerkennungsmaßnahmen enthält der „Bericht zur Förderung des Ehrenamtes durch die Hessische Landesregierung“ (siehe unter Publikationen), der – wie auch Informationen zu allen anderen Aktivitäten der Ehrenamtsförderung – auf den Seiten dieser Homepage zu finden ist.

cloud_download
Medien
Dokument herunterladen
PDF: 0.37 MB