News
News
 Hessische Staatskanzlei
5 rote Quadrate Hessen
16.04.2021

Landesregierung fördert Ehrenamtsprojekte in Kassel mit insgesamt 37.000 Euro

Visual Förderprogramme
Visual Förderprogramme © Hessische Staatskanzlei

Staatsminister Axel Wintermeyer: „Sie helfen dabei, unsere Heimat zu einem besseren Ort zu machen“

Hessen hat rund sechs Millionen Einwohner. Mehr als jeder Dritte engagiert sich ehrenamtlich und trägt dazu bei, die Gesellschaft zusammenzuhalten – zum Beispiel als Jugendtrainer im Sportverein, als Feuerwehrfrau oder als Betreuer von Seniorinnen und Senioren. Für Staatsminister Axel Wintermeyer ist die Wertschätzung der Ehrenamtlichen eine Herzensangelegenheit. Deshalb hat der Chef der Staatskanzlei vier Förderbescheide für Projekte in Kassel auf den Weg gebracht: Mit 15.000 Euro unterstützt die Landesregierung die gemeinnützige „Jumpers – Jugend mit Perspektive“ GmbH. 11.900 Euro gehen an den Verein „Sempers – Senioren mit Perspektive“, 5.500 Euro an den Nachbarschaftsverein „Hand in Hand“ und 4.600 Euro an den Verein WohnGestein e.V.

„Die Menschen in Hessen leben das Ehrenamt. Fast zweieinhalb Millionen stille Helden engagieren sich in unserem Land mit großer Leidenschaft für unsere Gesellschaft. Auch in Kassel sind viele Engagierte, die sich in ihrer Freizeit zum Wohl anderer Menschen einsetzen und dabei helfen, unsere Heimat zu einem besseren Ort zu machen. Ich freue mich deshalb sehr, diese Projekte finanziell und mit meiner Wertschätzung zu unterstützen“, sagte Wintermeyer heute in Wiesbaden. Der Nachbarschaftsverein „Hand in Hand“ will Hard- und Software für seine vier Nachbarschaftstreffs anschaffen. Mit der Bereitstellung von Laptops soll die digitale Kommunikation für alle Generationen ermöglicht, Arbeitsprozesse vereinfacht und der Wirkungskreis der Vereinsarbeit auf jüngere Generationen erweitert werden. Vor allem Seniorinnen und Senioren soll der Zugang zur digitalen Welt erleichtert werden. Hilfe wird es dabei von aktiven Mitgliedern geben, die Einzelnen oder Kleingruppen die Technik und die damit verbundenen Möglichkeiten erklären werden.

Die gemeinnützige Jumpers GmbH engagiert sich unter anderem in Kinder- und Familienzentren in Kassel, Stadtallendorf und Offenbach für Kinder und Familien aus sozial angespannten Verhältnissen. Die Arbeit wird maßgeblich von Ehrenamtlichen unterstützt, die sich zum Beispiel bei Nachhilfestunden oder Workshops engagieren. Damit diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Ehrenamt effektiv, nachhaltig und mit Freude ausüben und sie auch die Möglichkeit zur Weiterentwicklung haben, wird eine Ehrenamtsbeauftragte oder ein Ehrenamtsbeauftragter als Ansprechpartner eingesetzt werden. „Jumpers“ kooperiert mit dem Verein „Sempers-Senioren“, der sich mit seinen „Sempers-Engeln“ für ältere Menschen und gegen Altersarmut und -einsamkeit engagiert. Der Verein will mit der Förderung seine Arbeit durch Öffentlichkeitsarbeit bekannter machen und neue, ehrenamtliche Engel gewinnen. Diese sollen in Workshops geschult und begleitet werden. Ziel ist, die Zahl der Aktiven von derzeit zehn auf einhundert zu erhöhen, um dadurch auch die Begleitung einsamer Menschen in Kassel zu verbessern.

Der Verein WohnGestein e.V. möchte mit der Förderung des Landes Hessen die digitale Ausstattung und Vernetzung verbessern und im Wohngestein einen Netzwerkplatz für die Ehrenamtlichen des Vereins einrichten. Das Wohngestein ist ein inklusives Wohnhaus, in dem Menschen mit und ohne Behinderungen leben. Vom Netzwerkplatz aus können die Ehrenamtlichen, die unterschiedliche Behinderungen haben bzw. ohne Handicap sind, die Arbeit für und mit dem Verein ausüben. Die PCs und Laptops werden dabei auf die verschiedenen Bedarfe, wie zum Beispiel große Bildschirme angepasst, mit entsprechender Software ausgestattet und barrierearm eingerichtet.

„Menschen, die sich uneigennützig für andere engagieren, bereichern unser Zusammenleben. Unsere Gesellschaft ruht auf diesem Fundament aus Menschlichkeit, das für uns nicht selbstverständlich sein sollte. Deshalb spricht die Landesregierung allen Ehrenamtlichen Dank und Anerkennung aus und legt 2021 auch finanziell noch eine Schippe drauf. Mehr als 22 Millionen Euro stehen in diesem Jahr bereit, um die Rahmenbedingungen für das freiwillige Engagement stetig zu verbessern, die Anerkennung weiter zu fördern und noch verlässlichere Strukturen zu schaffen. Hessen steht mit an der Spitze des ehrenamtlichen Engagements in Deutschland und wir wollen dazu beitragen, dass dies so bleibt“, sagte der Chef der Staatskanzlei.

Hintergrund

Anträge auf Unterstützung durch das 500.000 Euro umfassende Förderprogramm Ehrenamt können Initiativen, Feuerwehren, Freiwilligenagenturen, gemeinnützige Organisationen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen), Verbände und kommunale Gebietskörperschaften stellen. Hier können unter anderem Freiwilligentage, Schulungen und Veranstaltungen gefördert werden, die dazu dienen, den Aktiven zu danken. Über die Richtlinie können auch Digitalisierungsmaßnahmen für die Ehrenamtlichen finanziell unterstützt werden. Dazu zählen zum Beispiel Fortbildungen und der Aufbau von Datenbanken.

Die Förderung des Ehrenamtes durch die Hessische Landesregierung ist vielfältig und umfasst alle gesellschaftlichen Bereiche. Eine Bestandsaufnahme der Förderprogramme und Anerkennungsmaßnahmen enthält der „Bericht zur Förderung des Ehrenamtes durch die Hessische Landesregierung“, der – wie auch Informationen zu allen anderen Aktivitäten der Ehrenamtsförderung – online auf der Seite www.deinehrenamt.de/foerderprogramme zu finden ist.

cloud_download
Medien
Dokument herunterladen
Pressemeldung vom 16.04.2021
Pressemeldung vom 16.04.2021
PDF: 0,36 MB